header-startheader-start
 

Das Krematorium Bielefeld

90 Jahre Tradition

Das Krematorium Bielefeld liegt besonders schön und würdevoll auf dem Sennefriedhof, einem der größten Waldfriedhöfe unserer Region. Seit zwei Jahrzehnten ist der letzte Weg eines verstorbenen Menschen und die Begleitung seiner Angehörigen unsere Herzensangelegenheit. Besondere Bedeutung haben für unser gesamtes Mitarbeiterteam der respektvolle Umgang mit den Verstorbenen und ihren Angehörigen, aber auch der in jeder Hinsicht vertrauensvolle und kompetente Ablauf der Einäscherungen. Wir stehen ein für höchste Qualitätsstandards und modernste, umweltverträgliche Technik. Das Krematorium Bielefeld hat 2008 als erstes Krematorium das Gütesiegel "Kontrolliertes Krematorium" erhalten.

Unser Bewusstsein für die Umwelt

Neben unserer großen Verantwortung für Verstorbene und ihre Angehörigen sind Nachhaltigkeit und Klimaschutz ein wichtiges Anliegen für uns. Für die Umsetzung dieser hohen Ziele befinden wir uns in einem dauerhaften Entwicklungsprozess. Ein Krematorium verbraucht Energie und erzeugt Emissionen, die durch die strengen Vorschriften des Bundesimmissionsschutzgesetzes und den Richtlinien des Vereins Deutscher Ingenieure ständig kontrolliert werden. Durch den Einsatz neuester Technologien und Filtertechniken unterschreitet das Krematorium Bielefeld diese Grenzwerte deutlich. Unser Siegel „Kontrolliertes Krematorium“ garantiert zusätzlich die Erfüllung höchster Anforderungen an den Umweltschutz. Nach gründlicher ethischer Diskussion haben wir uns dafür entschieden, nicht brennbare Edelmetalle dem Wertstoffkreislauf zuzuführen. Auf diese Weise tragen wir zur Reduzierung sozial ungerechter Gewinnung von neuen Edelmetallen bei und unterstützen mit dem Erlös soziale und caritative Projekte sowie Umweltprojekte. Auch in der Verwaltung setzen wir uns für Nachhaltigkeit ein.

Beispiele für die Umsetzung

  • Kompensation der CO₂-Emissionen im Krematorium Bielefeld
    Für die in unserem Krematorium im Jahr 2019 entstandenen CO₂-Emissionen haben wir über die gemeinnützige Klimaschutzorganisation atmosfair einen Klimaschutzbeitrag in Höhe von 12.306,20 € geleistet. Bei der Aufstellung der CO₂-Emissionen wurden neben dem Ausstoß durch die Kremationen unter anderem die Fahrten der Bestattungsinstitute sowie die Fahrten unserer Mitarbeitenden zum Arbeitsplatz berücksichtigt. Mit diesem Beitrag unterstützen wir das Projekt „Ruanda: Effiziente Öfen“, wodurch in Ruanda effiziente Öfen in ländliche Haushalte gebracht werden, um dort die Menschen sowie die Umwelt zu entlasten. In Ruanda als einem der am dichtesten besiedelten Länder der Welt wird ausschließlich mit Feuerholz und Holzkohle gekocht, wodurch Holz zu einer hart umkämpften Ressource geworden ist. Die effizienten Öfen verbrauchen 80 % weniger Holz, wodurch einerseits die Gesundheit der Menschen in Ruanda und andererseits der Waldbestand erheblich geschützt wird. 
  • Verwendung von ausschließlich biologisch abbaubaren Aschekapseln
  • Optimale Filtertechnik
  • Energieeinsparung durch modernste Anlagensteuerung
  • Unsere Anlage arbeitet mit einer Technologie zur Wärmerückgewinnung. Das bedeutet, dass ein Großteil der entstehenden Wärme wieder genutzt wird.
  • 100% Strom aus regenerativen Energien, dadurch 0% CO₂-Ausstoß durch Stromverbrauch
  • Edelmetalle werden dem Wertstoffkreislauf zugeführt

Stellenangebote

Informationen zu unserem aktuellen Stellenangebot "Technischer Mitarbeiter" erhalten Sie hier: 


Umgestaltung des Verabschiedungsraums im Krematorium

Die Umbaumaßnahmen in unserem Verabschiedungsraum sind abgeschlossen. Es ist ein würdevoller, ansprechender Raum entstanden, der Ihnen als Angehörigen die Möglichkeit zur Abschiednahme ihrer Verstorbenen in ruhiger und angenehmer Atmosphäre ermöglicht. 


Spendenprojekte

Das Krematorium Bielefeld hat in den letzten Jahren für caritative und soziale Zwecke sowie Umweltprojekte gespendet.

Eine ausfühliche Übersicht über unsere Spendenprojekte finden Sie hier.